Impuls Februar 2020

                           

Auf das, was da noch kommt. Es geht grad erst los, ich will so viel noch seh'n.

Will gegen die Wand fahr'n und wieder aufsteh'n.

Will der größte Optimist sein, wenn's tagelang nur regnet.

Will Stunden verschwenden und nicht so viel plan'n.

Mich in Träumen verlier'n und von vorne anfang'n.

Ich will nie mehr Pessimist sein, wenn wir uns mal begegnen.

Wenn ich so an all das denk', will ich, dass es jetzt beginnt.

Auf das, was da noch kommt.-

Auf jedes Stolpern, jedes Scheitern. Es bringt uns alles ein Stück weiter zu uns.

Auf das, was da noch kommt........ (Lied von LOTTE & M. Giesinger)

 

Der Weihnachtsschmuck in unseren Wohnungen ist wieder abgeräumt und verstaut. Aber war`s das? Nein, wir hoffen auf die Zusage: "Vertraut dem Stern, er weist uns den Weg". Der Stern an der Krippe. Hirten folgten dem Licht, ebenso die drei Weisen aus dem Morgenland. Nicht jeder Weg führt geradewegs zum Ziel. Manchmal auch über Umwege, über Steine, die einen in den Weg gelegt werden. Manchmal auch in eine Sackgasse. Man muss umkehren und Entscheidungen treffen. Doch wie die Sterndeuter sich auf den Stern verlassen haben, und sicher ans Ziel gekommen sind, so können auch wir darauf vertrauen - jede Entscheidung, jedes Stolpern und Scheitern bringt uns ein Stück weiter zu uns.- Und wir sind nicht allein auf diesen Weg, Gott ist stets unser Begleiter!

Helene Griesen

© KFD Diözesanverband Osnabrück 2020 Erstellt mit dem KFD-Baukasten unter Joomla! Ein Service der VANAMELAND